Bestehen

Kristin Prinz

"Mit der Kombination aus Praxiserfahrung und theoretischem Know-How will ich mich jederzeit gut im Arbeitsmarkt präsentieren können."

Pia Litzel

"Für die Abschlussprüfung zur Fachwirtin im Gesundheits und Sozialwesen habe ich mich insbesondere mit meinen Mitschriften aus dem Unterricht vorbereitet."

Fabian Störkmann

"Eine perfekte Organisation und freundliche Kommunikation vor, während und nach dem Lehrgang runden für mich das Leistungsspektrum ab."

Karoline Schmitz

"Die Organisation durch die IFM funktionierte reibungslos und die Dozenten haben den Lehrstoff praxisnah vermittelt. Mit meinem Lehrgang war ich sehr zufrieden."

Jeannette Becker-Edeigba:

"Ich arbeite im Außendienstvertrieb bei Hoffmann Group Oltrogge in Bielefeld, im Vertrieb von Werkzeugen. Eine typische Männerdomäne. Hier werde ich zwei Mal angeguckt, ob ich das drauf habe. Daher wollte ich den Technischen Fachwirt machen, um mir zu weiteren kaufmännischen Kenntnissen auch die technischen und naturwissenschaftlichen Grundlagen anzueignen, mit denen ich tagtäglich zu tun habe.

Während des Lehrganges wurde ich schwanger. Mein Bauch wuchs und wuchs … bis zu einem Umfang von über 120 cm, aber ich habe trotzdem kaum Unterricht verpasst. Schließlich kam dann unser fröhlicher Sohn auf die Welt. Acht Wochen nach der Geburt bin ich dann schon zurück in meinen Job eingestiegen.

Das war schon ein straffes Programm für mich und es bedarf auch einer guten Organisation. Neben Job, vollen Windeln, erstem Zahnen und schlaflosen Nächten des Babys (und der Mama), auch noch zu lernen. Aber es hat sich gelohnt: Ich wurde zur Bestenehrung der IHK in Duisburg eingeladen, und bin sehr stolz, dass ich das alles gemeistert habe. Natürlich habe ich viel positives Feedback von Kunden, unserem Unternehmen, der Familie und Freunden erfahren. Und meine Personalchefin von Oltrogge hat mir sogar in Duisburg persönlich gratuliert.

Im Rückblick kann ich sagen: Das Konzept der IFM hat mich bestens auf die Prüfung vorbereitet. Und mir hat die Weiterbildung richtig viel Spaß gemacht. Daher kann ich das nur jedem empfehlen.

Und wenn ich das schaffe, dann schafft jeder andere das auch!"

"Mein Name ist Rainer Mundle, Jahrgang 1972, und ich habe den 12-monatigen Lehrgang zum Technischen Betriebswirt IHK bei der IFM besucht.

Kurz nach dem Lehrgang standen der schriftliche und mündliche Prüfungsmarathon bei der IHK an wobei das erlernte Wissen unter Wettkampfbedingungen unter Beweis gestellt werden musste. Nach erfolgreichem Durchlaufen der Prüfungen habe ich schließlich die Projektarbeit als krönender Abschluss in Angriff genommen und auch diese am Ende mit der Präsentation erfolgreich bestanden.

Die Entscheidung den Vorbereitungskurs bei der IFM absolviert zu haben hat mich darin betätigt, dass es möglich ist, in nur 12 Monaten eine gute Vorbereitung auf die Prüfungen schaffen zu können. In dieser Zeit muss man sich jedoch voll und ganz auf das Ziel konzentrieren und von Anfang an den vermittelten Stoff aufarbeiten und verinnerlichen. Durch die zum Großteil sehr guten Dozenten wurde an den Samstagen der Stoff sehr gut vermittelt und ich habe dann täglich im Schnitt noch ca. 2 Stunden mit der Vertiefung des Gelernten verbracht.

Gegen Ende des Lehrgangs habe ich dann mit zwei Mitstreitern eine Lerngemeinschaft zur Prüfungsvorbereitung gebildet wobei wir uns da täglich 3-4 Stunden mit den anstehenden komplexen Prüfungsfragen auseinandergesetzt haben. Nach vielen Stunden der intensiven Vorbereitung gab uns das Ergebnis der bestanden Prüfung darin Recht, frühzeitig mit der Vorbereitung angefangen zu haben."

Katharina Pfafenrot aus Melle sprach für die Absolventinnen und Absolventen der IHK-Fortbildungsprüfungen anlässlich der Urkundenübergabe.

Sie hat erfolgreich die Fortbildung zur Technischen Fachwirtin beim IFM-Institut für Managementlehre absolviert.

Nach Ihrer Ausbildung zur Industriekauffrau bei der Advantage design and function GmbH & Co. KG entschied sie sich für die Fortbildung zur Technischen Fachwirtin. Da sie ihre Erstausbildung mit einem sehr guten Ergebnis absolvierte, erhielt Sie ein Weiterbildungsstipendium der Stiftung Begabtenförderung, welches Sie in die Fortbildung investierte.

Heute ist Frau Pfafenrot bei der Wilhelm Niemann GmbH & Co. in Melle beschäftigt und qualifiziert, sehr anspruchsvolle Fachaufgaben bzw. Führungsverantwortung an der Schnittstelle zwischen kaufmännischen und technischen Unternehmensbereichen zu übernehmen.

Matthias Schweitzer - Geprüfter Industriemeister Metall IHK

Ich bin gelernter Industriemechaniker (Bereich Instandhaltung). In diesem Beruf bin ich nach meiner Ausbildung noch zwei Jahre, bei der ThyssenKrupp Steel Europe AG in Duisburg, tätig gewesen.

Anschließend bin ich zu einer holländischen Firma gewechselt und nun als Servicetechniker für CNC - Maschinen / Bearbeitungszentren tätig.

Meine Erwartungen haben sich voll erfüllt, da ich durch diesen Abschluss eine neue Stelle in einer bekannten deutschen Firma erhalten habe. Diese umfasst neben einer hohen Selbstverantwortung, eine weltweite Reisetätigkeit und tolle interne Entwicklungsmöglichkeiten.

Über die Lehrgangszeit habe ich die Textbände und Übungsbände durchgearbeitet. Ca. 2 Wochen vor den Prüfungen habe ich in einer kleinen Lerngemeinschaft (3-4 Klassenkameraden) alte Prüfungen bearbeitet und wir haben uns gegenseitig geholfen, die vorhanden Schwachstellen festzustellen und zu verringern.

Mein Name ist Tobias Schätz und ich habe den 12-monatigen Vorbereitungslehrgang zum Geprüften Betriebswirt IHK bei der IFM besucht.

Da der Unterricht immer Samstags von 09:00 Uhr  – 16:00 Uhr stattfindet, konnte ich die Fortbildung sehr gut auf meine 5-Tage-Woche beim Paketdienst GLS abstimmen.

Die von der IFM bestellten Dozenten fand ich super, da sie das erforderliche Fachwissen sehr gut vermitteln konnten. Darüber hinaus wurden viele Ratschläge hinsichtlich Prüfungsvorbereitung- und Ablauf gegeben und sogar die Korrektur von Aufgabenstellungen per Mail durchgeführt.

Für mich war die IFM meine erste Wahl, da ich bereits etwa 1 Jahr zuvor einen 6-monatigen Vorbereitungslehrgang zum "Fachkaufmann für Einkauf und Logistik IHK" erfolgreich absolviert hatte. Dadurch wurde mir bewiesen, dass es möglich ist, das für die Prüfungen notwendige Fachwissen innerhalb einer kurzen Zeitspanne zu erlernen. Vorraussetzung dafür ist es, ab Beginn der Fortbildung etwa 1-2 Stunden täglich anhand der zur Verfügung gestellten Skripte und den Mitschriften aus den Vorlesungen zu lernen.

... merh erfahren ...

Andreas Wulf - Geprüfter Logistikmeister und Geprüfter Technischer Betriebswirt

Haben sich Ihre Erwartungen an Ihre Fortbildung erfüllt?

Ja. Meine Erwartung war eine gute Prüfungsvorbereitung auf die IHK-Prüfungen zu erhalten. Die sich auch so ergeben hat, ich könnte die Prüfungen auf Anhieb bestehen. Aber der größte Erfolg war für mich die neue kaufmännische Tätigkeit, die ich vorher vergeblich versucht habe auf dem Arbeitsmarkt zu erhalten. Weiterbildung lohnt sich wirklich.

Welchen Beruf haben Sie gelernt und welche Tätigkeiten ausgeübt?

Nach meiner Berufsausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik wurde ich als Lagervorarbeiter übernommen. Durch die anschließende Qualifizierung zum Logistikmeister wurde ich als Materialdisponent angestellt. Das hat mich dann auch motiviert den Technischen Betriebswirt zu absolvieren.  Mittlerweile bin ich an interessanten Projekten beteiligt und kann die gelernte Theorie in der Praxis gut einsetzten.

... mehr erfahren ...