Marc Duschek

Erfahrungsbericht zum Fortbildungskurs der IFM von Marc Duschek

In der heutigen Arbeitswelt sind Weiter- und Fortbildung wichtig um sich in einer immer schneller verändernden Welt behaupten zu können. Denn wie sagte schon Henry Ford: „Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“

Aus diesem Grund entschied ich mich 2013 direkt nach der Ausbildung für eine Weiterbildung zum Industriemeister Metall. Die Wahl fiel dabei auf das Lehrinstitut für Meisterberufe, da Sie eine große Breite an Möglichkeiten bieten. Zum einen kann man jedes halbe Jahr ohne Probleme in die Kurse einsteigen und dies, bedingt durch die vielen Lehrgangsorte, direkt in nächster Nähe zum Wohnort. Dazu kommt die gute fachliche Betreuung durch die Dozenten, die es schafften mir motiviert alles Prüfungsrelevante innerhalb von 18 Monaten beizubringen.

Außerdem kam es mir sehr gelegen, dass das LfM einen ganztägigen Samstagkurs anbietet, so dass ich Schichtarbeit und Schule miteinander kombinieren konnte. So gut vorbereitet gelang es mir im Juni 2015 die Weiterbildung erfolgreich als Industriemeister abzuschließen.

Anschließend beschloss ich im Herbst desselben Jahres den nächsten Schritt zu gehen und meldete mich beim Institut für Managementlehre zur Fortbildung zum Technischen Betriebswirt an. Die Lehrgangsdauer betrug dieses mal 12 Monate, wobei ich erneut die Samstagschule besuchte.

Wieder profitierte ich von der guten fachlichen Kompetenz, wodurch ich die komplexer werdenden Themen verstehen und begreifen konnte. Auch bei der Auswahl der am Ende anstehenden Projektarbeit war mir das IfM jederzeit eine große Hilfe. Im Frühjahr 2017 beendete ich schließlich auch diese Weiterbildung erfolgreich.

Durch die Fortbildungen und mein Engagement konnte ich auch in meiner beruflichen Karriere vorankommen und eine höhere Position als Schichtleiter in meiner Firma erreichen.