Prüfungen Industriefachwirt

Wirtschaftsbezogene Qualifikationen

1. Prüfungstag

  • Volks- und Betriebswirtschaft (60 Minuten)
  • Rechnungswesen (90 Minuten)
  • Recht und Steuern (60 Minuten)
  • Unternehmensführung (90 Minuten)

Eine mündliche Ergänzungsprüfung von maximal 15 Minuten ist nur möglich, wenn in nicht mehr als einer Klausur mangelhafte Leistungen erbracht wurden.

Handlungsspezifische Qualifikationen

2. Prüfungstag

  • schriftliche Situationsaufgabe 1 (240 Minuten)

3. Prüfungstag

  • schriftliche Situationsaufgabe 2 (240 Minuten)

4. Prüfungstag

  • mündliche Situationsaufgabe (Präsentation und Fachgespräch, 30 Minuten)

Das Thema der Präsentation wird von dem/der Prüfungsteilnehmer/in selbst gewählt. Die Themenstellung muss sich auf mindestens zwei der folgenden Handlungsbereiche beziehen:

  • Finanzwirtschaft im Industrieunternehmen
  • Produktionsprozesse
  • Marketing und Vertrieb
  • Wissens- und Transfermanagement im Industrieunternehmen
  • Führung und Zusammenarbeit

Die mündliche Prüfung wird erst nach dem erfolgreichen Abschluss der schriftlichen Teilprüfungen durchgeführt.

Die Gesamtprüfung ist bestanden, wenn in allen Prüfungen mindestens ausreichende Leistungen erbracht wurden.

Links zu weiteren Informationen

Situationsbezogenes Fachgespräch mit Präsentation

Vorlage des Themenvorschlages:

Sie reichen bitte im Rahmen der ersten schriftlichen Prüfungsleistung der Teilprüfung "Handlungsspezifische Qualifikationen" Ihren Themenvorschlag beim Prüfungsausschuss ein.

Umfang des Themenvorschlages:

Kurzbeschreibung der Problemstellung, des Ziels und eine inhaltliche Gliederung.

Ablauf der mündlichen Prüfung:

Bei der mündlichen Prüfung präsentieren Sie (10 Minuten +/- 2 Minuten) Ihre Ausarbeitungen, ggf. unter Einbezug alternativer Lösungen, und stellen sich anschließend dem Fachgespräch.

Bereiten Sie dazu drei Ausdrucke Ihrer Präsentation (auf Papier) als Arbeitsunterlage für den Prüfungsausschuss vor und einen weiteren (auf Folien) sicherheitshalber für Sie zur Präsentation.

Hilfsmittel zur mündlichen Prüfung:

Zur Durchführung der Präsentation werden Ihnen von der IHK in der Regel folgende Hilfsmittel zur Verfügung gestellt:

  • Overhead-Projektor
  • Pinwand
  • Flipchart
  • Moderatorenkoffer

Ein netzunabhängiger Taschenrechner und ein Lineal ist natürlich ebenfalls als Hilfsmittel zugelassen, ist jedoch von Ihnen selbst mitzubringen.

In der Regel dürfen Sie über die genannten Medien hinaus auch geeignetes Anschauungsmaterial mitbringen oder andere Medien einsetzen bzw. zur Prüfung mitbringen (z. B. Laptop/Beamer).

Bewertung der mündlichen Prüfung:

Die Bewertung der Präsentation (33 % der Gesamtnote) bezieht sich vorwiegend auf:

  • die dargestellte Struktur der Präsentation (Form der Präsentation)
  • auf die fachliche Richtigkeit (Inhalt der Präsentation)
  • sowie auf Ihr Auftreten während der Präsentation (Verhalten während der Präsentation)

Bei der Bewertung des situationsbezoqenen Fachgespräches (67 % der Gesamtnote) stehen

  • Ihre Fachkompetenz und
  • Ihre Kommunikationsfähigkeit

im Mittelpunkt.

Beispielthemenvorschlag

Themenvorschlag zur mündlichen Prüfung von XXX

Thema:

Konzept zur Umsetzung des Lehrgespräches als Standardmethode in der kaufmännischen Berufsausbildung zum Zwecke des verbesserten Wissenstransfers.  

Kurzbeschreibung der Problemstellung:

Die Auszubildenden in einer Metallbaufirma durchlaufen während ihrer Ausbildung alle Abteilungen des Betriebs. Währenddessen sollen sie die verschiedensten Arbeiten selbstständig erlernen und umsetzen.

Jedoch wird das Können und Wissen des Auszubildenden nicht weiter vertieft und auch nicht überprüft.

Kurzbeschreibung des Ziels:

Es soll eine bessere Wissenssicherung und Weitergabe für die Auszubildenden durch die Einführung von Lehrgesprächen stattfinden, wobei das Erlernte auch überprüft wird.

Grobgliederung:

  • Vorstellung des Unternehmens
  • Problemstellung und IST-Analyse
  • Lösungsvorschlag
  • Soll-Ablauf
  • Fazit

Handlungsbereiche:

  • Wissens- u. Transfermanagement
  • Führung und Zusammenarbeit