Magazin

Lehrgänge & Weiterbildungen für Kaufleute Personaldistribution

Gelernte Personalkaufleute profitieren nach der dualen Ausbildung von verschiedenen Weiterbildungen auf Bachelor-Niveau. Welche Vorteile hat die Weiterbildung Personalfachkaufmann (IHK) im Vergleich zum Studium oder anderen Aufstiegsweiterbildungen?

Nach erfolgreichem Abschluss der dreijährigen Ausbildung im Bereich Personalwesen und Personaldienstleistungen sind bereits die Qualifikationen für die Weiterbildung auf Bachelor-Niveau absolviert. Unabhängig des vorherigen Schulabschlusses bereichert Sie eine Aufstiegsweiterbildung auf Niveau 6 des Deutschen Qualifikationsrahmens zu Managementaufgaben mit Führungscharakter.

Als Personaldienstleistungskaufmann/-frau, Fachangestellter/Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen oder einer ähnlichen Ausbildung in der Personaldienstleistungswirtschaft, die wir hier als Kategorie Personalkaufleute bezeichnen, sind Sie in einem interessanten Beruf angekommen. 

Möglichkeiten des Aufstiegs ergeben sich nun durch die berufliche Weiterbildung mit IHK-Prüfung oder ein akademisches Studium an der Universität. Welche Weiterbildungen sind besonders interessant? Wie hoch ist das Gehalt als Personalfachkaufmann/-frau nach der Weiterbildung und welche Vorteile haben berufsbegleitende Weiterbildungen als Geprüfter Personalfachkaufmann/frau (IHK)?

Personalkaufmann und dann? Karriere und Aufstieg Geprüfter Personalfachkaufmann/frau (IHK)

Nach Abschluss der dualen Ausbildung befinden sich Kaufleute auf Niveau 4 des Deutschen Qualifikationsrahmens. Der Anforderungsbereich sieht vor, dass Sie Aufgaben eigenständig nach Anleitung lösen, mit den verfügbaren Mitteln auf gewisse Änderungen reagieren und auch neue Fertigkeiten in den beruflichen Alltag aufnehmen. Für die Ausführung des Ausbildungsberufes benötigen Sie neben dem Wissen um rechtliche Grundlagen auch gute Fähigkeiten, Arbeiter einzuschätzen und als Ansprechpartner für diese zur Verfügung zu stehen.

Das unterscheidet Sie von vielen anderen Kaufleuten, welche zwar mit Kollegen arbeiten, doch eher Objekte wie Waren und Güter handeln und nicht die Arbeitskraft an sich als gewinnbringenden Faktor im Aufgabengebiet verwalten, betreuen und fördern.

Möglichkeiten der Weiterbildungen für Kaufleute Personaldistribution

Bevor es an den Kern der schweren Entscheidung geht, soll zunächst über das Wesen der Weiterbildungen aufgeklärt werden. Allgemein unterscheidet man zwischen Anpassungsweiterbildungen, Aufstiegsweiterbildungen und akademischen Studiengängen. Grundlage dafür ist die berufliche Hierarchie, die im Niveau des Deutschen Qualifikationsrahmens (DQR) und Europäischen Qualifikationsrahmens (EQR) abgebildet werden kann. In dieser Hierarchie bauen die verschiedenen Bildungsstufen aufeinander auf.

Anpassungsweiterbildung

Um sich auf dem Niveau 4 nach der Ausbildung weiterzubilden und die Aufgabenbereiche anzupassen, stehen verschiedene Anpassungsweiterbildungen zur Verfügung. Diese zielen auf die Aneignung moderner Techniken oder die Vertiefung und Auffrischung bestehender Kenntnisbereiche aus der Ausbildung ab. Anpassungsweiterbildungen eignen sich meist, um nach Jahren im Beruf oder nach bedeutenden Erneuerungen des Berufsbildes wieder auf den aktuellen Stand gebracht zu werden und die Chancen am Arbeitsmarkt zu erhöhen.

Aufstiegsweiterbildung

Aufstiegsweiterbildungen und Aufstiegsfortbildungen zielen immer auf Verbesserungen in der Hierarchie der Qualifikationen, den Aufstieg auf der Karriereleiter und in der Unternehmenshierarchie ab. Nach der Ausbildung folgt die berufliche Weiterbildung oder das akademische Studium vergleichbar mit dem Bachelor-Niveau (Fachwirt, Fachkaufmann/-frau) und danach mit dem Master-Niveau (Betriebswirt/-in). 

Geprüfter Personalfachkaufmann/frau (IHK) für Personalkaufleute

Als Personalfachkaufmann/-frau sind Ihre Aufgaben im Vergleich zum Ausbildungsberuf auf einem höheren Niveau angesiedelt. Im gehobenen Aufgabenfeld werden Sie in Unternehmen aller Branchen, dem öffentlichen Dienst oder in Verbänden und Organisationen tätig.

Die Tätigkeit der Personalfachkaufleute wird in den folgenden Kategorien eingeordnet:

  • Personalarbeit organisieren und durchführen
  • Personal- und Organisationsentwicklung steuern
  • Personalplanung, -marketing und -controlling gestalten und umsetzen
  • Personalarbeit auf Grundlage rechtlicher Bestimmungen durchführen

 

Den Charakter und das Niveau Ihrer Arbeit nach der Weiterbildung macht aus, dass Sie mit den Grundlagen der Unternehmensführung, des Managements und des Fachwissens bei der Planung, Konzipierung und Entwicklung von Strategien, der Entwicklung und Bildung von Personal sowie Projektplanung auch Mitarbeiter und Teams für den Erfolg einsetzen. Der ausführende Charakter der Arbeit nach der Ausbildung wird mit abstrakten planenden Tätigkeiten ergänzt.

Die Inhalte der Aufstiegsfortbildung zum Personalfachkaufmann/-frau werden von der IHK geprüft, um die Qualität der Bildung und den Standard der Leistung und Kompetenzen im Beruf zu gewähren.

Gehaltsvergleich Personalkaufleute, Personalkaufmann/-frau, Fachkaufmann/-frau – Personal

  • Personaldienstleistungskaufmann/-frau: 2.750,00 EUR bis 4.267,00 EUR (Median: 3.430,00 EUR)
  • Personaldisponent/in: 2.750,00 EUR bis 4.267,00 EUR (Median: 3.430,00 EUR)
  • Personalsachbearbeiter/in: 3.161,00 EUR bis 4.904,00 EUR (Median: 3.889,00 EUR)
  • Fachkaufmann/-frau – Personal: 3.539,00 EUR bis über 6.150,00 EUR (Median: 4.657,00 EUR)
  • Betriebswirt/in (Hochschule) – Personalmanagement: 3.987,00 EUR bis über 6.150,00 EUR (Median: 5.368,00 EUR)
  • Quelle: Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit

 

Die Gehälter dienen der Übersicht. Es leitet sich kein Anspruch ab. Unterschiede ergeben sich beispielsweise aufgrund des Unternehmensstandortes, der Kompetenzen, Berufserfahrung und der Branche, in der Sie den Beruf ausüben.

Vorteile Geprüfter Personalfachkaufmann/frau (IHK) gegenüber Studium und Wirtschaftsfachwirt

Besonders wenn vor der Ausbildung die Hochschulreife mit dem Abitur nachgewiesen wurde, ist die Entscheidung zur passenden Weiterbildung für Personalkaufleute schwer. Schließlich kann ein akademisches Studium interessante und vielversprechende Möglichkeiten mit sich bringen. Auch Alternativen zur Weiterbildung als Personalfachkaufmann/-frau, beispielsweise zur Wirtschaftsfachwirt/-in auf Bachelorniveau, sind möglich. Welche Vorteile hat die Weiterbildung zum Personalfachkaufmann/-frau?

Fachkaufmann/-frau – Personal und Wirtschaftsfachwirt

Mit dem erfolgreichen Abschluss der Dualen Ausbildung der IHK im kaufmännischen Bereich steht auch die Weiterbildung zum/zur Wirtschaftsfachwirt/-in als Möglichkeit offen.

Das Niveau der Weiterbildung ist auf Level DQR 6 mit dem Bachelor vergleichbar. Die Anforderungen der Weiterbildung sind ähnlich, schließlich sind beide Aufstiegsweiterbildungen von der IHK gestaltet und werden einheitlich geprüft. Inhaltlich profitieren Personalkaufleute nach ihrem Ausbildungsberuf allerdings von der Weiterbildung zum Fachkaufmann/-frau – Personal oder Geprüfter Personalfachkaufmann/frau (IHK). Grund dafür ist, dass die Spezialisierung aus der Ausbildung im Vergleich zu anderen kaufmännischen Ausbildungen wie im Groß- oder Einzelhandel bereits im Personalbereich angesiedelt sind.

Auf diese Spezialisierungen aufzubauen bietet Ihnen eine Sonderstellung am Arbeitsmarkt. Die Weiterbildung zum Wirtschaftsfachwirt oder zu einem ähnlichen Fachwirt kann sich für eine Neuorientierung anbieten, doch dadurch evtl. weniger zielführend sein.

Geprüfter Personalfachkaufmann/frau (IHK) und akademisches Studium

Bei einem akademischen Werdegang ist zu berücksichtigen, dass der Charakter der Bildung im Vergleich zur beruflichen Weiterbildung ein anderer ist. Das Niveau ist durch die hohe Selbstständigkeit und unpersönliche Betreuung am Campus im Vergleich zur persönlichen Betreuung während der beruflichen Weiterbildung weniger attraktiv.

Über den Zeitraum des Bachelors und Masters - also mindestens über drei bis fünf Jahre - sind starke finanzielle Einschränkungen die Folge. 

Die berufsbegleitende Weiterbildung gestaltet sich flexibler und bedeutet, dass Sie den Kontakt zur Arbeitswelt oder ihrem Unternehmen nicht einschränken und ihr Gehalt weiter beziehen. Mit dem neuen Aufstiegs-BAföG für Aufstiegsweiterbildungen eröffnen sich Ihnen attraktive Möglichkeiten der Finanzierung. Die Kosten für die Weiterbildung Geprüfter Personalfachkaufmann/frau (IHK) im flexiblen live-online Unterricht betragen 2.970,00 EUR, von denen nach Abzug der Literaturkosten die Hälfte förderfähig ist. Nach Bestehen der Prüfung wird zudem die Hälfte des Kredites, also etwa 25 Prozent der Weiterbildungskosten, komplett erstattet.

Berufsbegleitend live-online zum Fachkaufmann/-frau – Personal

Eine Weiterbildung ist vielversprechend und verbessert neben der Stellung in der Hierarchie des Unternehmens auch branchenübergreifende Chancen mit neuen interessanten Möglichkeiten. Die hohe Flexibilität ermöglicht eine einfachere Integration der Weiterbildung in das Berufs- und Privatleben, baut auf den Fachkenntnissen auf und bietet gegenüber anderen Weiterbildungsmaßnahmen eine sehr gute Spezialisierung der kaufmännischen Tätigkeit. Auch im Vergleich zu Weiterbildungen auf Bachelor-Niveau gibt es gute Chancen: Von 1.908 Teilnehmern der Prüfung für Personalfachkaufleute bestanden 2019 1.610 die Prüfung und freuen sich über den neuen Berufs- und Lebensabschnitt.

 

 

Kostenloses Infopaket

Fortbildung zum Fachwirt, Meister oder Betriebswirt
Jetzt anfordern