Prüfungen Meister Chemie

Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen

1. Prüfungstag

  • Rechtsbewusstes Handeln (90 Minuten)
  • Anwendung von Methoden der Information, Kommunikation und Planung (90 Minuten)

2. Prüfungstag

  • Betriebswirtschaftliches Handeln (90 Minuten)
  • Zusammenarbeit im Betrieb (90 Minuten)

Eine mündliche Ergänzungsprüfungen von maximal 20 Minuten ist nur möglich, wenn in nicht mehr als einer Klausur mangelhafte Leistungen erbracht wurden. Die Bewertung der schriftlichen Prüfungsleistung und die der mündlichen Ergänzungsprüfung werden zu einer Prüfungsleistung zusammengefasst. Dabei wird die Bewertung der schriftlichen Prüfungsleistung doppelt gewichtet.

Handlungsspezifische Qualifikationen

3. Prüfungstag

  • schriftliche Situationsaufgabe für den Handlungsbereich "Chemische Produktion"

Den Kern der Situationsaufgabe "Chemische Produktion" bildet mit etwa zwei Dritteln der Handlungsbereich "Chemische Produktion", wobei der Qualifikationsschwerpunkt "Verfahrens- und Anlagentechnik" den Schwerpunkt bilden soll. Weitere Inhalte aus dem Handlungsbereich "Organisation, Führung und Personal" sowie aus den "Fachrichtungsübergreifenden Basisqualifikationen" werden darüber hinaus mitgeprüft.

4. Prüfungstag

  • schriftliche Situationsaufgabe für den Handlungsbereich "Organisation, Führung und Personal"
  • schriftliche anwendungsbezogenen Ausarbeitung für den Handlungsbereich "Spezialisierungsgebiete"

Den Kern der Situationsaufgabe "Organisation, Führung und Personal" bildet mit etwa zwei Dritteln der Handlungsbereich "Organisation, Führung und Personal", wobei der Qualifikationsschwerpunkt "Personalführung und -entwicklung" besonders berücksichtigt werden soll. Weitere Inhalte aus dem Handlungsbereich "Organisation, Führung und Personal" sowie aus den "Fachrichtungsübergreifenden Basisqualifikationen" werden darüber hinaus mitgeprüft.

Der Prüfungsteilnehmer oder die Prüfungsteilnehmerin bestimmt für den Handlungsbereich "Spezialisierungsgebiete" den Wahlqualifikationsschwerpunkt, in dem geprüft werden soll.

5. Prüfungstag

  • mündliche Situationsaufgabe für den Handlungsbereich "Führung und Personal" (45 Minuten Bearbeitung und 30 Minuten Fachgespräch)

Die Grundlage des Fachgespräches ist die schriftlich gelöste Aufgabenstellung in der Situationsaufgabe "Organisation, Führung und Personal".

...

Eine mündliche Ergänzungsprüfung von maximal 20 Minuten ist nur möglich, wenn in der Situationsaufgabe "Chemische Produktion" oder der Ausarbeitung für den Handlungsbereich "Spezialisierungsgebiete" mangelhafte Leistungen erbracht wurden. Die Bewertung der schriftlichen Prüfungsleistung und die der mündlichen Ergänzungsprüfung werden zu einer Prüfungsleistung zusammengefasst. Dabei wird die Bewertung der schriftlichen Prüfungsleistung doppelt gewichtet.