Gehalt

Lohnt sich eine Fortbildung?

Die Kompetenzen von Fachwirten, Industriemeistern und Betriebswirten sind anerkannt und hochgeschätzt.

Das schlägt sich auch im Einkommen nieder, wie Auswertungen des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB), der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) sowie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW Köln) zeigen:

Die Mehrheit der Fortbildungsabsolventen erhält ein gleich hohes Gehalt wie Bachelorabsolventen; erst mit dem Erreichen des Diplom- und Master-Abschlusses verdienen Akademiker im Vergleich häufiger mehr.

Das sind unsere verifizierten Beispiele in einer Übersicht:


Bürokaufleute ohne Fachwirt im Durchschnitt: 2.250,00 €

Bürokaufleute mit Wirtschaftsfachwirt im Spitzenbereich: 3.150,00 €


Verkäufer ohne Fachwirt im Durchschnitt: 1.890,00 €

Verkäufer mit Handelsfachwirt im Spitzenbereich: 2.790,00 €


Industriekaufleute ohne Fachwirt im Durchschnitt: 3.059,00 €

Industriekaufleute mit Industriefachwirt im Spitzenbereich: 3.959,00 €


Einzelhandelskaufleute ohne Fachwirt im Durchschnitt: 2.329,00 €

Einzelhandelskaufleute mit Handelsfachwirt im Spitzenbereich: 3.229,00 €


Maschinenbautechniker ohne Meister im Durchschnitt: 3.870,00 €

Maschinenbautechniker mit Technischem Betriebswirt im Spitzenbereich: 4.770,00 €


Hinweise:

DEN Fachwirt oder DEN Betriebswirt gibt es natürlich nicht! Für eine konkrete Gehaltbestimmung zählen im Wesentlichen die folgende Faktoren: Die Berufspraxis, die Qualifikation, die Unternehmensgröße, die Branche sowie die Region.

Unternehmensgröße, Branche und Region sind externe Faktoren, die außerhalb des persönlichen Einflussbereiches liegen.

Die Kernfaktoren für einen Gehaltsvergleich sind also immer zunächst die Berufspraxis und die (Formal-) Qualifikation.

Für eine allgemeine Gehalteinstufung müssen eine durchschnittliche Berufsausbildung und dann die durchschnittliche Aufwertung durch den Fachwirt- oder Betriebswirtabschluss analysiert werden.

Lohnt sich eine Fortbildung?

Die Kompetenzen von Fachwirten, Industriemeistern und Betriebswirten sind anerkannt und hochgeschätzt.

Das schlägt sich auch im Einkommen nieder, wie Auswertungen des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB), der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) sowie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW Köln) zeigen:

Die Mehrheit der Fortbildungsabsolventen erhält ein gleich hohes Gehalt wie Bachelorabsolventen; erst mit dem Erreichen des Diplom- und Master-Abschlusses verdienen Akademiker im Vergleich häufiger mehr.

Das sind unsere verifizierten Beispiele in einer Übersicht:


Bürokaufleute ohne Fachwirt im Durchschnitt: 2.250,00 €

Bürokaufleute mit Wirtschaftsfachwirt im Spitzenbereich: 3.150,00 €


Verkäufer ohne Fachwirt im Durchschnitt: 1.890,00 €

Verkäufer mit Handelsfachwirt im Spitzenbereich: 2.790,00 €


Industriekaufleute ohne Fachwirt im Durchschnitt: 3.059,00 €

Industriekaufleute mit Industriefachwirt im Spitzenbereich: 3.959,00 €


Einzelhandelskaufleute ohne Fachwirt im Durchschnitt: 2.329,00 €

Einzelhandelskaufleute mit Handelsfachwirt im Spitzenbereich: 3.229,00 €


Maschinenbautechniker ohne Meister im Durchschnitt: 3.870,00 €

Maschinenbautechniker mit Technischem Betriebswirt im Spitzenbereich: 4.770,00 €


Hinweise:

DEN Fachwirt oder DEN Betriebswirt gibt es natürlich nicht! Für eine konkrete Gehaltbestimmung zählen im Wesentlichen die folgende Faktoren: Die Berufspraxis, die Qualifikation, die Unternehmensgröße, die Branche sowie die Region.

Unternehmensgröße, Branche und Region sind externe Faktoren, die außerhalb des persönlichen Einflussbereiches liegen.

Die Kernfaktoren für einen Gehaltsvergleich sind also immer zunächst die Berufspraxis und die (Formal-) Qualifikation.

Für eine allgemeine Gehalteinstufung müssen eine durchschnittliche Berufsausbildung und dann die durchschnittliche Aufwertung durch den Fachwirt- oder Betriebswirtabschluss analysiert werden.