Verstehen

Annika Ritter, Wirtschaftsfachwirtin, beschreibt ihren Weg zur erfolgreichen Prüfung:

"Mir hat das Zusammenfassen der im Unterricht aufgenommenen Beiträge sowie das Nachlesen im Textband geholfen. Daraus sind Lernkarten entstanden, welche eigenständig wiederholt wurden und letztendlich zum erfolgreichen Prüfungsabschluss führten."

Diese Erfahrung bestätigt, dass Prüfungserfolg nicht allein auf das (Fach-) Wissen zurückgeführt werden kann. Entscheidend ist die Bereitschaft zur Selbständigkeit und die Fähigkeit, erworbenes Wissen anwendbar zu machen. Die berufliche Bildung fördert daher insgesamt vier Kompetenzbereiche:

  • Wissen (breites und integriertes berufliches Wissen einschließlich der aktuellen fachlichen Entwicklungen)
  • Fertigkeiten (neue Lösungen erarbeiten und beurteilen, auch bei sich häufig ändernden Anforderungen)
  • Sozialkompetenz (Team- und Führungsfähigkeit; Probleme und Lösungen mit Fachleuten weiterentwickeln)
  • Selbständigkeit (Lern- und Arbeitsprozesse eigenständig und nachhaltig gestalten)

Theorie praxisnah

Die Hirnforschung bestätigt: Sie behalten 20 % von dem, was sie hören, aber 90 % von dem, was Sie selbständig tun. Praxisbezug ist Ihr Lernvorteil.

Kompetenz

Kompetenz entsteht nicht allein durch die Aneignung von Wissen, sondern vielmehr durch die Fähigkeit, im Alltag dieses Wissen anwenden zu können.

Lernen pro Zeit

Aus der Physik ist bekannt: Leistung ist Arbeit geteilt durch die Zeit. Für uns bedeutet das: Bildung braucht ein gutes Zeit- und Selbstmanagement.

Soft Skills

Ihre Fortbildung fördert die Soft Skills, wie Team- und Kommunikationsfähigkeit. Und auch Ihre Selbständigkeit sowie die Übernahme von Verantwortung.

In Ihrer IHK-Prüfung erwarten Sie in der Regel sogenannte Situationsaufgaben. Situationsaufgaben werden an konkreten, betrieblichen Problemstellungen orientiert und so gestellt, dass mehrere Wissensgebiete zusammen abgeprüft werden.

Die Situationsaufgaben werden überwiegend schriftlich geprüft, aber auch zwingend einmal mit einer mündlichen Prüfungssituation. Die besondere Herausforderung der mündlichen Situationsaufgabe besteht für Sie darin, die Problemstellung fachlich richtig zu lösen, die Ergebnisse überzeugend zu präsentieren und sich anschließend den Rückfragen aus dem Prüfungsausschuss zu stellen.

Mit einem speziell darauf abgestimmten Prüfungstraining sorgen wir dafür, dass Sie sich das notwendige Handwerkszeug erarbeiten, um mit Ihrer Präsentation erfolgreich informieren und überzeugen zu können.

Sie lernen, wie Sie durch einen ausgefeilten, inhaltlichen Aufbau und gekonntes Präsentationsverhalten Erfolg in Ihrer mündlichen Prüfungssituation haben werden. Eine gute Präsentation ist nämlich immer der professionelle Einstieg in das situative Fachgespräch. Dies ist wiederum die Grundlage für die anschließende Befragung durch den Prüfungsausschuss.

Dipl.-Ing., Dipl.-Päd. Volker Grotensohn - über 25 Jahre Prüfungsausschuss-Tätigkeit