Fachwirte

Aufstiegsfortbildung Fachwirt

Die Fortbildung zum Fachwirt gilt als beliebte IHK Aufstiegsfortbildung auf Bachelorniveau. Welche Fachwirte gibt es? Für wen eignet sich die Fortbildung?

Was genau ist ein Fachwirt?

Die kaufmännische Höherqualifikation "Bachelor Professional" ist ein Abschluss, der nach einer erfolgreichen Fortbildung die Kompetenzen für neue Aufgaben zertifiziert. Auf Niveau 6 des Deutschen und Europäischen Qualifikationsrahmens ist der Status des Fachwirts mit einem akademischen Bachelor vergleichbar. Die Fortbildung zum Fachwirt erfolgt Hand in Hand mit der Industrie und Handelskammer (IHK). Für Sie eröffnen sich als Fachwirt oder Fachwirtin wichtige Karrierechancen, die auf Ihre duale Berufsausbildung aufbauen. Nach der IHK-Fortbildung bieten sich dabei interessante Aufgaben und Möglichkeiten im Berufsalltag, die von einem höheren Ansehen und besserem Gehalt abgerundet werden. Entscheiden Sie sich je nach Ihren Vorlieben und Qualifikationen für die richtige IHK-Fortbildung, um diese auf dem Weg nach oben für eine glückliche Zukunft zu nutzen.

Unterschied zwischen den Fachwirten, den Betriebswirten und sonstigen Spezialisten mit kaufmännischem Hintergrund

Im IHK-Aufstiegsfortbildungssystem nimmt der Fachwirt die mittlere Stufe ein - was in etwa die zu erwartende Verantwortung im Beruf und Position im Unternehmen spiegelt. Dabei baut die Fortbildung auf die kaufmännische oder verwaltende berufliche Ausbildung im dualen System auf und gilt somit der Vertiefung von Kenntnissen für gelernte Kaufleute und andere Berufe, bei denen ein kaufmännischer Hintergrund gefragt ist und im zukünftigen Aufgabenbereich eine Rolle spielen soll.

Der Unterschied zwischen Fachwirt und Betriebswirt ist anhand der verschiedenen Stufen des Fortbildungssystems zu erklären: Nachdem die Fortbildung zum Fachwirt erfolgreich absolviert wurde, bietet sich mit einer Fortbildung zum geprüften Betriebswirt (IHK) der finale Schritt auf die höchste Stufe der beruflichen Qualifikation. Sonstige Fortbildungen zum Fachberater (BBIG/HwO) oder Fachmann (BBIG/HwO) sind auf Niveau 5 des DQR, also auf einer Stufe zwischen Ausbildung und Fortbildung zum Fachwirt angesiedelt. Sie sind als Zugangsvoraussetzung für angehende Fachwirte nicht notwendig.

Wirtschaftsfachwirte, Industriefachwirte und Technische Fachwirte gelten als Garant, um in vielen Branchen das eigene Potenzial beweisen und entfalten zu können. Je nach Branche gibt es verschiedene weitere Möglichkeiten der Fortbildung, welche auf die typischen Aufgaben in spezifischen Branchen ausgelegt sind.

Welche Fachwirte gibt es (Wirtschaftsfachwirt, technischer Fachwirt usw.)?

Vom Bank- bis zum Wirtschaftsfachwirt gibt es in Deutschland mehr als 35 verschiedene spezialisierte Fortbildungen zum Fachwirt aus den folgenden Bereichen:

  • Finanzen und Immobilien
  • Gesundheit und Soziales
  • Medien und Marketing
  • Organisation und Verwaltung
  • Technik und IT
  • Tourismus und Event
  • Umwelt und Verkehr
  • Wirtschaft und Recht

Die Spezialisierung bietet Chancen darauf, einen gehobenen Beruf in der entsprechenden Fachrichtung wahrzunehmen. Die Fortbildung zum Wirtschaftsfachwirt, Industriefachwirt oder Technischen Fachwirt gilt dabei als angesehene Lösung für universal einsetzbare Profis in allen kaufmännisch orientierten Berufen und Branchen. Neben der Universalität besteht ein weiterer Vorteil darin, dass die Fortbildung zum Wirtschafts-, Industrie- oder Technischen Fachwirt häufig in Nähe zum Wohn- oder Arbeitsort und sehr flexibel in Voll- oder Teilzeit angeboten wird, während Kurse zu anderen Fachwirten nur begrenzt zur Verfügung stehen.

Typische Voraussetzungen für die Fortbildung zum Fachwirt

Die Zugangsvoraussetzung für die Fortbildung zum Fachwirt ist eine abgeschlossene Berufsausbildung im dualen System, welche üblicherweise in drei Jahren absolviert wird und aus beruflicher und schulischer Ausbildung besteht. Neben einer abgeschlossenen Ausbildung wird auch praktische Erfahrung im Beruf benötigt. In der Regel genügt ein Jahr Berufserfahrung für die Zulassung. Da ein Teil der Erfahrung auch während der Fortbildung zum Fachwirt gesammelt werden kann, müssen Sie nach Ihrer erfolgreich absolvierten Ausbildung nicht lange mit der Anmeldung zu einem Fortbildungskurs warten. Fertigkeiten und Fähigkeiten werden zum Abschluss der Fortbildung im Einklang mit der IHK geprüft.

Durchschnittliche Dauer einer Fortbildung zum Fachwirt

Die Dauer der Fortbildung richtet sich nach der Art der Maßnahme.

  • Für die Abschlüsse Wirtschaftsfachwirt und Industriefachwirt werden als Fortbildung in Teilzeit rund 12 Monate benötigt, bei denen an 51 Tagen unterrichtet wird.
  • Der Abschluss zum Technischen Fachwirt benötigt als Fortbildung in Teilzeit rund 18 Monate benötigt, bei denen an 66 Tagen unterrichtet wird.

Außerhalb der Unterrichtszeit müssen Sie beweisen, dass Sie die kognitiven Fähigkeiten haben, um sich Wissen anzueignen, das auf die vermittelten Inhalte aufbaut und dieses selbstständig zu vertiefen. Die Inhalte sind mit der IHK so abgestimmt, dass ein erfolgreiches Bestehen der Prüfung Ihnen neben dem Vorhandensein der Grundvoraussetzungen auch die Kompetenz zertifiziert, sich eigenständig weiterzuentwickeln und dies im Berufsalltag anzuwenden.

Durchschnittliche Kosten einer Fortbildung zum Fachwirt

Die durchschnittlichen Kosten einer Fortbildung betragen etwa 3500,- bis 4.500,- Euro. Unterschiede ergeben sich aufgrund der Qualität der Lehre, der Unterrichtsmaterialien und der Größe der Kurse. Die Fortbildung zum Technischen Fachwirt gilt dabei aufgrund der längeren Laufzeit und des zusätzlichen Unterrichtsstoffs als teuerste Fortbildung, während Wirtschafts- und Industriefachwirte meist zu einem sehr ähnlichen Preis angeboten werden. Die Kosten für die Fortbildung können anteilig gefördert werden. Eine Bezahlung der Teilzeitmaßnahmen ist in monatlichen Gebühren möglich, welche keine zu große zusätzliche Belastung darstellen.

Tabelle 1: Fortbildungen zum Fachwirt - Dauer, Kosten & Voraussetzungen

FachwirtDauerKostenVoraussetzungen

Wirtschaftsfachwirt

12 Monate berufsbegleitend

3.348,00 Euro

(279,00 Euro pro Monat

davon 3.180,00 Euro förderfähig)

abgeschlossene dreijährige kaufmännische Berufsausbildung im dualen Ausbildungssystem

min. 1 Jahr Berufserfahrung

Industriefachwirt

12 Monate berufsbegleitend

3.348,00 Euro

(279,00 Euro pro Monat

davon 3.180,00 Euro förderfähig)

abgeschlossene dreijährige kaufmännische Berufsausbildung im dualen Ausbildungssystem

min. 1 Jahr Berufserfahrung

Technischer Fachwirt

18 Monate berufsbegleitend

5.022,00 Euro

(279,00 Euro pro Monat

davon 4.830,00 Euro förderfähig)

abgeschlossene dreijährige kaufmännische Berufsausbildung im dualen Ausbildungssystem

min. 1 Jahr Berufserfahrung

 

Typische Branchen für einen Fachwirt

Fachwirte können in allen Sektoren und Branchen mit kaufmännischen Anforderungen interessante Aufgaben finden. Zu den typischsten Branchen gehören:

  • Automobilindustrie
  • Baugewerbe und Bauwirtschaft
  • Biotechnologie und Chemietechnik
  • Dienstleistungsbranche
  • Energieversorgung und Energiewirtschaft
  • Handel (z. B. Einzel-, Groß- und Außenhandel)
  • Hotel- und Gastgewerbe
  • Immobilien-, Grundstücks- und Wohnungswesen
  • IT- und Telekommunikationsbranche
  • Lebensmittelindustrie
  • Logistik
  • Pharmabranche
  • Textilbranche

Unterschiede beim Charakter der Fortbildung haben einen Einfluss auf die Chancen in den einzelnen Branchen. Einige Branchen bieten allen Fachwirten gute Aussichten. Grund dafür sind die Anforderungen an die Lösung kaufmännischer und verwaltender Aufgaben, die sich durch die gesamte Wirtschaft ziehen.

Typische Aufgaben eines Fachwirts

Die Aufgaben der Fachwirte werden im Vergleich zu den Aufgaben der Kaufmänner und Kauffrauen etwas vom Tagesgeschäft abgekoppelt. Mit der Fortbildung erwerben Sie Fähigkeiten, die zum Führen von Personal und dem Analysieren und Beeinflussen von betrieblichen Vorgängen nach Vorgaben der Geschäftsleitung und Vorgesetzten eingesetzt werden. Die Analyse, Planung, Leitung und Kontrolle von Prozessen, Projekten und Aufgaben werden mit der Hilfe der richtigen Methoden und unter Nutzung aktueller Mittel der Kommunikation verwirklicht. Dabei behalten Fachwirte Unternehmensziele und Vorgaben permanent im Fokus.

Durchschnittliches Gehalt eines Fachwirts

Das Durchschnittsgehalt der Fachwirte liegt in Deutschland etwa bei 3.250,- bis 3.700,- EUR. Einen Einfluss haben der Ort der Beschäftigung, Größe der Unternehmen das Alter, die Erfahrung, Verantwortung und leider nach wie vor das Geschlecht der Beschäftigten. Chancen der erfolgreichen Einflussnahme bei Vertragsverhandlungen sind groß, da Sie als Fachwirt Kenntnisse und geistiges Werkzeug besitzen, um sich als Erfolgsfaktor zu beweisen, ihren Wert für das Unternehmen zu reflektieren und in Verhandlungen einsetzen zu können.

Tabelle 2: Fortbildungen zum Fachwirt - Aufgaben, Branchen & Gehälter

FachwirtBranchenAufgabenGehälter

Wirtschaftsfachwirt

Dienstleistungsbranche

Energieversorgung und Energiewirtschaft

Handel (z. B. Einzel-, Groß- und Außenhandel)

Hotel- und Gastgewerbe

Immobilien-, Grundstücks- und Wohnungswesen

Logistik

erkennen, analysieren und lösen von betriebswirtschaftlichen Problemstellungen

planen, durchführen, moderieren und kontrollieren von Geschäftsprozessen und Projekten unter der Erfüllung fester Vorgaben (z. B. Gesetze)

Kenntnisse über erforderliche Methoden passend einsetzen

zielorientiert führen, kooperieren und kommunizieren

durchschnittlich 2870,- bis 3.320,- Euro brutto im Monat

Industriefachwirt

Baugewerbe und Bauwirtschaft

Biotechnologie und Chemietechnik

Dienstleistungsbranche

Energieversorgung und Energiewirtschaft

Handel (z. B. Einzel-, Groß- und Außenhandel)

Lebensmittelindustrie

Pharmabranche

Textilbranche

erkennen und beurteilen betrieblicher Zusammenhänge

qualifizierte Aufgaben in kaufmännischen Abteilungen

Führung von Mitarbeitern

Mitwirken bei beruflicher Bildung der Mitarbeiter

durchschnittlich 3.420, - bis 3.870,- Euro brutto im Monat

Technischer Fachwirt

Dienstleistungsbranche

Energieversorgung und Energiewirtschaft

Handel (z. B. Einzel-, Groß- und Außenhandel)

IT- und Telekommunikations-branche

Lebensmittelindustrie

Textilbranche

qualifizierte Aufgaben in technischen und kaufmännischen Abteilungen und an Schnittstellen wahrnehmen

aktuelle technische Entwicklung berücksichtigen

Gesamtzusammenhänge erkennen und beurteilen

Führungsaufgaben übernehmen

bei beruflicher Aus- und Fortbildung mitwirken

durchschnittlich 3.500,- bis 3.900,-Euro brutto im Monat

 

Welche Aufstiegschancen und Potenziale ergeben sich nach dem Abschluss einer Fortbildung zum Fachwirt?

Aufstiegschancen für Fachwirte ergeben sich zunächst dadurch, dass Sie die vermittelten Inhalte der Fortbildung im beruflichen Alltag beweisen und sich in Unternehmen entsprechend profilieren. Interessante Führungsaufgaben und geforderte Initiative beim Finden von Lösungen bieten Ihnen die Möglichkeit, sich als Erfolgsfaktor zu beweisen und sich zusätzliches Wissen anzueignen. Weitere Schritte an die Spitze der Unternehmen sind mit der Fortbildung zum Betriebswirt oder Technischen Betriebswirt auf Niveau 7 des Deutschen- und Europäischen Qualifikationsrahmens möglich.

Welche Fachwirt-Fortbildung sollte man je nach Erfahrung, Fähigkeiten und Interessen absolvieren?

Die Unterschiede zwischen Wirtschafts- und Industriefachwirt bestehen darin, dass die kaufmännischen Aufgaben auf den Charakter der Unternehmen verschiedener Sektoren abgestimmt werden. Sollten Sie eine Karriere im Bereich Dienstleistungen und Handel anstreben, empfiehlt sich die Fortbildung zum Wirtschaftsfachwirt. Bei Interesse an einem kaufmännischen Beruf in der Industrie ist die Fortbildung zum Industriefachwirt die richtige Wahl. Angehende Wirtschaftsfachwirte und Industriefachwirte sind sehr exakt, übernehmen gern Verantwortung und entscheiden sich anhand der Erfahrungen aus der Ausbildung, gesammelter Erfahrung im Unternehmen, individueller Fertigkeiten für ihren Weg. Größere Unterschiede zum Wirtschafts- und Industriefachwirt zeigt der Charakter des Technischen Fachwirts. Der Umfang der Fortbildung ist größer, da neben kaufmännischen auch technische Aspekte vermittelt und gefestigt werden. Der Technische Fachwirt eignet sich besonders, wenn Sie ein großes technisches Interesse und Verständnis vorweisen und entsprechende naturwissenschaftliche Grundlagen und Vorstellungsvermögen rund um Fertigungsabläufe besitzen.

Welche Fortbildung zum Fachwirt ist am besten geeignet für wen?

FachwirtSchwerpunkteBerufliche PerspektivenFür wen am besten geeignet?

Wirtschaftsfachwirt

Allg. Wirtschaftslehre

Volkswirtschaft

Personal

Führungsaufgaben

mittleres Management

Abteilungsleiter

Projektleiter

Vertriebsleiter

vorhandene kaufmännische Ausbildung (z. B. Einzelhandel, Groß- und Außenhandel)

Interessen an Kommunikation, wirtschaftlichen Aspekten, Berechnungen und kaufmännische Laufbahn in Handelsunternehmen.

Industriefachwirt

Allg. Wirtschaftslehre

Volkswirtschaft

Werkstoffe und Materialien

Personal

Führungsaufgaben

mittleres Management

Abteilungsleiter

Projektleiter

Vertriebsleiter

Schichtleiter

Vorhandene kaufmännische Ausbildung (z. B. Industriekaufmann)

Interesse an kaufmännischen Aufgaben in Industrieunternehmen

Interesse an Berechnungen, Prozessen und Plan, eine kaufmännischen Laufbahn in Industrieunternehmen.

Technischer Fachwirt

Allg. Wirtschaftslehre

Volkswirtschaft

Materialien und Techniken

Personal

Führungsaufgaben

mittleres Management

Abteilungsleiter

Projektleiter

Vertriebsleiter

Schichtleiter

vorhandene kaufmännische Ausbildung und

Interesse an technischer Zusatzqualifikation für weitere Laufbahn,

kaufmännische Aufgaben, Berechnungen, Prozesse, technisches Hintergrundwissen und Plan, eine kaufmännische Laufbahn mit starker technischer Voraussetzungen einzuschlagen

 

Ist der Fachwirt die richtige Fortbildung für mich?

Die Zusammenhänge in der Berufsschule haben Sie schnell verstanden und aufgefasst? Sie fühlen sich in ihrem Beruf wohl und haben eine konkrete Laufbahn vor Augen? Die Fortbildung zum Fachwirt ist der richtige Schritt in Richtung Spitze der Karriereleiter. Kognitive und nicht kognitive Fähigkeiten werden während der Fortbildung anhand klarer Vorgaben der IHK angeeignet und mit dem richtigen Wissen und Werkzeug vereint. Aufgrund moderner Ansätze beim Unterricht und interessanter Mitschüler finden sich schnell die nötige Motivation und Spaß auf dem Weg nach oben. Viele der Absolventen geben an, dass die Fortbildung neben einer Verbesserung des Berufslebens und des Gehalts auch das Privatleben positiv beeinflusste und eine Zeit war, an die sie gern zurückdenken.