Meister

Was ist ein Industriemeister?

Der Industriemeister ist eine Führungskraft der Industrie. Die Verantwortung eines Meisters umfasst die technischen Aufgaben genauso wie die Führung der Mitarbeiter.

Häufig ist der berufliche Aufstieg von der Meisterqualifikation abhängig.

Der Industriemeister ist die nächste Stufe nach der industriell technischen Ausbildung.

Die Zulassung zur Prüfung wird von der zuständigen Industrie- und Handelskammer (IHK) bestätigt. Dazu wird die Ausbildungsurkunde sowie ein genauer Tätigkeitsbericht des Arbeitgebers verlangt.

Industriemeister kann in der Regel nur werden, wer eine angemessene Ausbildung und entsprechende Berufspraxis nachweist.

Inhaltlich umfasst der Industriemeister einen Teil Technische Qualifikationen und einen größeren Teil Kaufmännische Qualifikationen. Kaufmännische Qualifikationen bedeutet, dass der Industriemeister diejenige Wirtschaftslehre beherrschen muss, die benötigt wird, um Mitarbeiter und Abteilungen zu führen.

Industriemeister haben verschiedene technische Fachrichtungen, wie Meister Metall, Meister Elektrotechnik oder Meister Chemie. Daneben gibt es auch die so genannten Fachmeister, wie den Logistikmeister.

Mit dem Industriemeister bzw. Fachmeister erlangt man die Zulassungsvoraussetzung für den nächsten höheren Abschluss, der Technische Betriebswirt.

Was ist ein Industriemeister?

Der Industriemeister ist eine Führungskraft der Industrie. Die Verantwortung eines Meisters umfasst die technischen Aufgaben genauso wie die Führung der Mitarbeiter.

Häufig ist der berufliche Aufstieg von der Meisterqualifikation abhängig.

Der Industriemeister ist die nächste Stufe nach der industriell technischen Ausbildung.

Die Zulassung zur Prüfung wird von der zuständigen Industrie- und Handelskammer (IHK) bestätigt. Dazu wird die Ausbildungsurkunde sowie ein genauer Tätigkeitsbericht des Arbeitgebers verlangt.

Industriemeister kann in der Regel nur werden, wer eine angemessene Ausbildung und entsprechende Berufspraxis nachweist.

Inhaltlich umfasst der Industriemeister einen Teil Technische Qualifikationen und einen größeren Teil Kaufmännische Qualifikationen. Kaufmännische Qualifikationen bedeutet, dass der Industriemeister diejenige Wirtschaftslehre beherrschen muss, die benötigt wird, um Mitarbeiter und Abteilungen zu führen.

Industriemeister haben verschiedene technische Fachrichtungen, wie Meister Metall, Meister Elektrotechnik oder Meister Chemie. Daneben gibt es auch die so genannten Fachmeister, wie den Logistikmeister.

Mit dem Industriemeister bzw. Fachmeister erlangt man die Zulassungsvoraussetzung für den nächsten höheren Abschluss, der Technische Betriebswirt.